Neubau Joachim-Schumann-Schule


Babenhausen, 2012

Mit diesem Neubau wird das gesamte Schulgrundstück neu geordnet. Der aus 2 parallel zueinander stehenden Gebäuderiegeln bestehende Neubau ersetzt den baufälligen Bestandsbau, der abgebrochen wird. So entsteht ein neuer Zugangsbereich mit 2 zum Schulneubau führenden Pergolagängen, in die ein neues Mensagebäude als 2. Bauabschnitt integriert ist.

Der als Passivhaus konzipierte Neubau beinhaltet die Joachim-Schumann-Schule, die mit ihrem offenen Konzept maßgeblich die Grundrissgestaltung der Klassenbereiche beeinflusst hat. So sind jeweils alle 8 Klassenräume einer Jahrgangsstufe im 1. und 2. OG um eine 2-geschossige Differenzierungsfläche mit Podestanlage und Sitzgelegenheiten angeordnet und bilden zusammen mit Teamraum und eigener Toilettenanlage eine geschlossene Einheit, die erschließungsmäßig nicht von anderen Jahrgangsstufen durchschritten werden muss. Als Verteilerfläche zu den Jahrgangsstufen dient das Erdgeschoss, in dem auch die Fachräume untergebracht sind.
In einem 1-geschossigen Flachbau schließen sich die zentrale Eingangshalle, Bibliotheksbereich sowie die Verwaltung an. In der Eingangshalle ist eine zentrale Sitzkuhle mit angrenzenden Multifunktionsräumen und Schülercafé angeordnet.

« zurück zur Übersicht
Bauherr

Da-Di-Werk
Landkreis Darmstadt-Dieburg

Leistungsphasen

1-9

Projektbearbeitung

Nieper und Partner / EGN

Kosten

25 Mio. €

NF

7.100 m²

BGF

11.800 m²

Fertigstellung

2012

Adresse

Bürgermeister-Willand-Str. 1
64832 Babenhausen