Erweiterung Finanzamt


Fürth, 2009

Realisierungswettbewerb 2009, 3. Preis

Der Erweiterungsbau des Finanzamtes setzt die klare Gebäudeanordnung des Bestandes fort.

Das vorhandene Sockelgeschoss wird längs der Herrnstraße fortgeführt und öffnet sich mit dem neuen Kundeneingang zum Stresemannplatz. Das bestehende vertikal ausgerichtete Bürogebäude wird um einen dreigeschossigen Kubus ergänzt, der sich über dem weitergeführten Sockelgeschoss erhebt.

Die Vorzone des Kundeneinganges ist über einen durchgehenden Belag an den Stresemannplatz angebunden.

In den Bürokubus ist ein Lichthof eingeschnitten, an dem der Erschließungsring liegt. Der tageslichtdurchflutete Erschließungsring bietet durch seine Sichtbeziehungen eine gute Orientierung im Gebäude und ausreichende Kommunikationsmöglichkeiten. Die geschossweise Anbindung der Büroetagen erfolgt über einen Verbindungssteg.

Das Raumprogramm ist horizontal zoniert. Im Erdgeschoss befinden sich die öffentlichen Bereiche mit häufigem Publikumsverkehr, in den Obergeschossen, die weniger vom Publikum frequentierten Abteilungen.

In direkter Anbindung zum Altbau liegen im Erdgeschoss die Besprechungsräume und der EDV-Bereich, da diese gleichermaßen für den Altbau und die Erweiterung von Bedeutung sind.

Der Erweiterungsbau lässt ein hohes Maß an individueller Einflußnahme auf das Raumklima zu. Zu den Merkmalen gehören tageslichtorientierte Arbeitsplätze mit darauf abgestimmter Ergänzungsbeleuchtung sowie die Möglichkeit zur freien Lüftung über öffenbare Fenster und Lüftungsöffnungen in den Schallschutzfenstern. Zu Gunsten der „passiven Kühlung“ ist ein hochwertiger Wärmeschutz der Außenbauteile und ein maßvoller Verglasunganteil der Fassadenflächen vorgesehen. Durch die Massivbauweise wird eine ausreichende Speicherkapazität erzielt.

« zurück zur Übersicht
Auslober

Freistaat Bayern, vertreten durch das Staatliche Bauamt Nürnberg

Preis

3. Preis

Wettbewerbsart

Beschränkter Realisierungswettbewerb

Adresse

Herrnstraße 69
90763 Fürth