Umbau und Sanierung des Schulgebäudes J. G. Borlach zur Ganztagsschule


Bad Dürrenberg, 2015

Das in mehreren Bauabschnitten in den 1930er Jahren errichtete Gebäude wurde bis 2007 als Novalisgymnasium genutzt. Der Gebäudekomplex steht unter Denkmalschutz.

Die Ganztagsschule ist unterteilt in das Hauptgebäude, das die Klassenräume beinhaltet, das Verbindungsgebäude, in dem Freizeit- und Ganztagsräume untergebracht sind und die Aula, die eine Austeilküche und den Speisesaal beinhaltet.

Die Eingriffe in die Grundstruktur bleiben sparsam und ertüchtigen die vorhandene Struktur. Brandschutztechnische Defizite werden durch die Abtrennung der vorhandenen Treppenhäuser von den notwendigen Fluren sowie die Sicherstellung eines durchgängigen zweiten Rettungsweges behoben. Dafür wird das zurzeit im OG2 endende Nordtreppenhaus bis in das Dachgeschoss verlängert. Im Verbindungsgebäude wird eine neue notwendige Treppe eingefügt und somit auch der Dachbereich als Unterrichtsraum nutzbar.

Die Einhaltung der Anforderungen der EnEV wird durch eine sehr gute Dämmung der nicht sichtbaren Bauteile erreicht. Auch die Außenwand wird oberhalb des Klinkersockels mit einer 5 cm starken Dämmung versehen. Profilierungen und Faschenausbildungen des Bestands werden übernommen. Generell wird ein außenliegender Sonnenschutz „unsichtbar“ in die vorhandene Leibung integriert.

« zurück zur Übersicht
Bauherr

Landkreis Saalekreis, Kreisverwaltung in Merseburg

Leistungsphasen

4-9

Kosten

6,95 Mio. € (KGR. 200 – 700 brutto)

NF

2.706 m²

BGF

5.484 m²

BRI

42.577 m³

Fertigstellung

2015

Adresse

August-Bebel-Straße 18
06231 Bad Dürrenberg