Neubau Volksschule Kleinostheim


Kleinostheim, 2009

Der Neubau ersetzt die baufällige bestehende Kettelerschule. Diese befindet sich auf dem gleichen Grundstück. Vorgabe war, den Neubau so zu platzieren, dass die Kettelerschule während der Bauphase noch zu nutzen ist. Mit Umzug in den Neubau wird diese dann abgebrochen.
Der Neubau beinhaltet 12 Klassenräume, diverse Fachräume, Räume für die Mittagsbetreuung sowie ein Speisesaal mit Regenerierküche. Das Gebäude besteht aus 2 gegeneinander versetzten und winkelförmigen Baukörpern, sodass im Kreuzungsbereich eine Eingangshalle mit dem davor liegenden Vorplatz und ein großer nach Osten gerichteter baulich gefasster Pausenhof entstehen.
Durch die Anordnung werden 3 Gebäudeteile gebildet: der mittlere Bereich um die Eingangshalle, im nördlichen Bereich ein 2-bündiger Gebäudeflügel sowie im südlichen Teil ein 1-bündiger Flügel.

Von der Schulstraße aus kommend erreicht man über den Vorplatz die Eingangshalle, die in der Mitte 2-geschossig ist und über ein Oberlicht belichtet wird. Von hier gelangt man über eine offene Treppe in das Obergeschoss. An den Gebäudeenden und –ecken sind die notwendigen Fluchttreppenhäuser angeordnet.
Im Erdgeschoss sind die Mehrzweckräume und der Musikraum sowie die Verwaltung, die Mittagsbetreuung mit einer Regenerierküche und Speisesaal und 2 Klassenräume der Grundschule untergebracht. Im Obergeschoss befinden sind die restlichen Klassenräume sowie sämtliche Fachklassenräume.

Die Andienung des Küchenbereiches liegt an der westlichen Rückseite der Schule, sodass diese den Schulbetrieb nicht beeinträchtigt. Der Speisesaal liegt am nördlichen Ende der Eingangshalle und kann bei späterem Bedarf nach Norden um ca. 3 m als eingeschossiger gläserner Anbau erweitert werden. In diesem Falle würde die Sitzplatzanzahl von 75 Plätzen auf 115 Plätze erhöht werden.

Der Baukörper wird in massiver Ausführung erstellt. Er erhält in den Unterrichts- und Verwaltungsbereichen eine Lochfassade mit einem Wärmedämmverbundsystem. Die Fenster werden durch farbig gestaltete Fassadenelemente aus Holz zu Fensterbändern zusammengefasst. Der Eingangsbereich am Vorplatz erhält eine Pfosten-Riegelfassade.

« zurück zur Übersicht
Bauherr

Gemeinde Kleinostheim

Leistungsphasen

1-9

Projektbearbeitung

Nieper und Partner

Kosten

9,37 Mio. € (KG 200-700 brutto)

BGF

4.900 m²

BRI

16.885 m³

Fertigstellung

2009

Adresse

Schulstraße 3
68301 Kleinostheim