HTWK Leipzig


Leipzig, 2003

Umbau und Sanierung eines Hochschulgebäudes mit Verwaltungsbereich, Unterrichts-, Büro-, Seminar- und Hörsaalfunktionen.

Das Gebäude wurde 1927 als Verwaltungsgebäude für die Oberpostdirektion Leipzig errichtet. Im Krieg wurde das große Mansarddach zerstört und durch ein Notdach ersetzt. Verschiedene hervorgehobene Bauteile wie Treppenbrüstungen, Pilaster der Eingangsfassade und Reliefs über den Eingangstüren sind in der Gestaltung entsprechend der Entstehungszeit expressionistisch beeinflusst. Es wird jetzt als Lehrgebäude der HTWK Leipzig genutzt. Dazu musste die Realisierung von großen Seminarräumen in einigen Geschossen die zweibündige Erschließungsstruktur zu einhüftigen Systemen umgebaut werden. Für Seminarräume entstand ein völlig neues Dachgeschoss.
Über die baulich vergrößerte Eingangshalle wird auch die im Hof der U-förmigen Anlage gelegene Mensa erschlossen. Farbigkeit und Gestaltung dieser Halle versuchen bewusst expressionistische Elemente zu übernehmen.

« zurück zur Übersicht
Bauherr

SIB Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement
Niederlassung Leipzig II

Leistungsphasen

2-8

Projektbearbeitung

Nieper und Partner

Kosten

10,8 Mio. € (KG 200 - 700 brutto)

BGF

50.765 m²

BRI

66.419 m³

HNF

7.300 m²

NF

11.850 m²

Fertigstellung

2003

Adresse

Karl-Liebknecht-Str. 145
04277 Leipzig