Umbau und Sanierung eines ehemaligen Wohngebäudes zum Verwaltungsbau


Leipzig, 2001

Umbau und Sanierung eines denkmalgeschützten Wohngebäudes aus den 20er Jahren zum Verwaltungsgebäude für den Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement Leipzig, Niederlassung Leipzig II.
Neugliederung des Gebäudeinneren unter Erhalt denkmalgeschützter Bauteile, Erneuerung des Daches, Fassadensanierung entsprechend dem Originalzustand.
Im Spitzboden werden alle Kaminaufbauten abgebrochen. Schäden in der Dachkonstruktion werden ausgebessert, die Konstruktion wird für den Einbau einer Wärmedämmung angepasst. Die Dachschrägenverkleidung und leichte, nicht tragende Einbauten im Mansardgeschoss werden komplett abgebrochen. Die bestehenden Gauben werden abgebrochen und durch neue, mit der Denkmalpflege abgesprochene Gauben ersetzt. Auf diese Weise kann das Mansardgeschoss den Anforderungen jeglicher Nutzung an Belichtung gerecht werden. Die vorhandenen beiden Treppenhäuser werden beibehalten, das Nebentreppenhaus wird gemäß den brandschutztechnischen Erfordernissen mit Stahlbetontreppenläufen ausgestattet. Das Haupttreppenhaus kann in der vorhandenen Ausstattung erhalten bleiben. Das Gebäude erhält im Innern einen neuen, behindertengerechten Aufzug. Die Fassaden des Gebäudes werden entsprechend den Anforderungen des Denkmalschutzes wieder hergestellt.

« zurück zur Übersicht
Bauherr

SIB Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement
Niederlassung Leipzig II

Leistungsphasen

2-8

Projektbearbeitung

Nieper und Partner

Kosten

3,5 Mio. € (KG 200 - 700 brutto)

BGF

3.453 m²

BRI

14.060 m³

HNF

1.945 m²

NF

2.014 m²

Fertigstellung

2001

Adresse

Tieckstraße 2
04275 Leipzig